Noch mehr Farben

Am Wochenende habe ich wieder meine Hexenküche angeworfen und einen kompletten Farbkreis (Zufall!) gefärbt, diesmal auf Lace-Garn.

Vielleicht verstecke ich dieses Jahr ja Wollstränge statt Ostereier!

Außerdem stelle ich fest, das diese Tätigkeit absolut süchtig macht.

Frühlingsfarben

Diese Woche war es endlich soweit: ich habe meine ersten Wollstränge selbst gefärbt.

Färbemittel und Rohwolle hatte ich schon vor einem Jahr eingekauft, aber entweder fehlte immer die Zeit oder die Muße. Letzte Woche stand dann eine Kundin bei mir im Laden und hatte einen ganz speziellen Farbwunsch. Was tun? Mir fiel mein Färbeset wieder ein und ich machte mich ans Werk. Zuerst 6 Grund-Farblösungen angesetzt, daraus munter Zwischentöne gemischt und mutig auf die Wolle getropft, geschüttet getaucht und geknetet. Das ganze 1 Stunde im Dampf fixiert, die ganze Wohnung roch nach Essig. Und dann kam dieses Ergebnis aus dem Topf, ich war völlig begeistert! Die Stränge habe ich getrocknet, eine Etikett drumgewickelt und jetzt liegen sie in meinem Schaufenster. Es sieht sehr nach Frühling aus!

Ich bin gespannt, was die Kundin sagt.

Hier gibts was auf die Ohren

Draußen blühen plötzlich nur noch die Eisblumen und mit Winter hatte niemand mehr wirklich gerechnet. Jetzt ist er da und es hilft nur warm anziehen. Bei uns gibt es kuschelig warme Wollmützen aus Unisono von Atelier Zitron, entweder fertig oder als „Bausatz“: Wolle mit Anleitung.

So eine Mütze kann man schnell mal an 1 bis 2 Abenden vor dem Fernseher stricken, sie ist also fertig bevor es wieder taut. Und an den wunderschönen Farbverläufen kann man sich auch noch länger erfreuen!