Frühlingszeit ist Ito-Zeit

Frühlingszeit ist Ito-Zeit

Nach 5 Jahren Wollladen erkennt man langsam bestimmte Zusammenhänge. Einer davon ist der alljährliche Ito-Boom, sobald die Bäume wieder grün werden. Inzwischen kenne ich das schon und tätige rechtzeitig zu Ostern eine große Bestellung bei meinem Großhändler. Obwohl die Garne das ganze Jahr funktionieren, steigt die Nachfrage mit den Temperaturen.

Ob es an den Farben oder den vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten liegt – ich weiß es nicht. Aber auch ich selber greife gerade vermehrt in mein Ito-Regal. Besonders viel Spaß macht es mir, die Ito-Gima mit der Unterstützung meiner Strickmaschine in fröhliche Sommerschals zu verwandeln. Inzwischen habe ich eine nette kleine Kollektion zusammen, für alle die ein schnelles Geschenk oder eine Auffrischung ihrer Frühlingsgarderobe brauchen. Gerne strick ich euch auch eure persönliche Farbwunsch-Kombi!

Aber auch für die Selberstricker habe ich ein verlockendes Angebot: wenn ihr euch die Wolle für den Midori-Schal oder den Oshu-Wrap bei mir kauft, schenke ich euch die Anleitung dazu.

Und wer noch einen Sommerpullover sucht – bei Isabell Kraemer gibt es eine Anleitung für einen Pullover aus der Kinu (sogar in deutsch).

So, ich gehe jetzt meine Päckchen und Spulen im Laden verstauen und freu mich über euren Besuch.

 

Stricken im Freien

Stricken im Freien

Heute sitze ich ganz entspannt mit meinem Morgenkaffee im erwachenden Garten. Nichts anders in den Ohren als lautes Zwitschern der Vögel, die ersten Sonnenstrahlen auf der Nase.

Die intensive Arbeit des letzten Jahres (und der letzten 14 Tage) zahlt sich aus. Alles wird grün, überall blitzen schon kleine Blüten hervor. Der Garten ist also genussfertig.

Gelegenheit mal wieder ein paar neue Strickprojekte zu planen und beginnen. Bereits angenadelt habe ich in dieser Woche 2 Stücke. Zuerst: Moonglow, das erste Tuch aus Janukkes Stripes Collection. Wenn man das E-Book bis nächsten Mittwoch kauft, bekommt man 5 Anleitungen für insgesamt 5,90 Euro. 4 davon sind zwar noch „Katzen im Sack“, aber bei Janukke bin ich mir sicher – da kommen noch mehr Wunschprojekte. Als Garn habe ich die Harriot fine von Juniper Moon Farm gewählt und bin sehr zufrieden.

Das zweite Projekt das schon auf den Nadeln ist: die Siena von Erika Knight. Die wunderbare Studio Linen ist zwar schon im letzten Jahr auf den Markt gekommen (und in meinem Laden eingezogen), da war es aber schon Spätsommer und der Fokus schon wieder auf den wolligeren Garnen. Jetzt hat sie noch 3 neue Blautöne nachgelegt, inspiriert von der japanischen Shibori-Färbetechnik. Und da gab es für mich kein Halten mehr. Ihre Anleitungen sind wunderbar schlicht und perfekt auf den Charakter des Garnes abgestimmt. Wenn die Siena im silbrigen Hellblau fertig ist, möchte ich unbedingt noch Ravello in dunkelblau nachlegen!

Und dann war ich ja vergangenes Wochenende noch in Hamburg. Habe es sehr genossen mit meiner Mutter durch Mylys zu stöbern – stundenlang. Mein Vater wartete entspannt nebenan im Cafe und arbeitete sich durch die Tageszeitungen. Sehr pflegeleicht, mein Papa 😉

Dabei fiel mir (unter anderem) das Madder Magazin „Simple Pleasures“ mit Anleitungen von Carrie Bostick Hoge in die Einkaufstasche. Am Liebsten würde ich alle Modell stricken, aber ich bin ja Realistin und habe mich (vorerst) auf 2 beschränkt: den Laurel Cowl und ein einfaches  Dreieckstuch. Für beide Modelle habe ich bei meiner Großhändlerin die Originalgarne von The Fibre Co. besorgt. Kein billiges Vergnügen aber ein großer Genuss. Die Garne habe ich normalerweise nicht vorrätig, besorge sie euch aber gerne auf Vorbestellung. Jetzt habt ihr die Möglichkeit, sie bei mir mal zu befühlen. Aber Vorsicht – kann süchtig machen!

Ich freu mich jedenfalls schon auf viele entspannte Strickstunden in meinem Gartenreich.