Zukunftswerkstatt und die Folgen

Zukunftswerkstatt und die Folgen

Eigentlich wollte ich heute wieder eine schöne neue Strickanleitung mit Wollpaket präsentieren. Warum wird das heute nichts?

Google war mit seiner Zukunftswerkstatt in der Stadt. Eine Woche Kurse und geballtes Wissen von Experten. Alles rund um Online-Marketing. Und als Webdesignerin, Bloggerin und Einzelhändlerin musste ich da unbedingt hin. Leider konnte ich nicht das komplette Programm besuchen, ich wollte euch wenigstens ab und an die Gelegenheit zu Wollkäufen im Laden bieten und nicht komplett schließen.

Jetzt bin ich doch um einiges schlauer, nur die Zeit zum Stricken war in dieser Woche leider extrem spärlich bemessen. Das Modell ist noch nicht ganz fertig gestrickt, dann muss es noch fotografiert und die Anleitung aufgeschrieben werden. Das klappt aber bis zur nächsten Woche und steigert bei euch sicher die Vorfreude.

Öffnungszeiten und Kurse

Heute endet aber auch meine Sommeröffnungszeit. In den vergangenen Wochen habe ich gemerkt, wieviel mehr ich durch die verringerten Öffnungszeiten schaffe. Euch ist sicher aufgefallen, dass der Blog wieder regelmäßiger befüllt wird, ich habe schon viele positive Reaktionen bekommen.

Außerdem habe ich es geschafft, mein Kursprogramm zusammenzubauen und online zu stellen, ihr könnt euch ab sofort anmelden!

Und dann ist da ja immer noch die Idee mit dem kleinen Onlineshop. Ich will euch in Zukunft die Möglichkeit geben, meine Pakete auch online zu kaufen. Derzeit wird schon fleißig hinter den Kulissen gewerkelt, ich hoffe zum Oktober kann ich damit online gehen.

All diese Projekte brauchen Zeit, auch bei mir hat der Tag leider nur 24 Stunden. Und deshalb wird es ab sofort eine kleine Änderung bei meinen Öffnungszeiten geben. Den Dienstag werde ich ab sofort als „Rechnertag“ nehmen. Um all die anfallenden administrativen Aufgaben zu bewältigen, bleibt der Laden Dienstags zu. Neue Öffnungszeiten : Mittwoch bis Freitag 14 bis 18 Uhr, Samstag 10 bis 14 Uhr.

Und damit ihr heute nicht nur trockene Fakten von mir bekommt – hier noch etwas zum Spielen. Das Titelbild des heutigen Beitrags ist das Farbschema meines Instagram-Accounts. Auf der Seite ColorKuler  könnt ihr einfach euren Instagram-Namen eingeben und das kleine Tool zeigt euch euer Farbschema. Nette Spielerei, das Ergebnis hat mich überrascht. Ich bin übrigens DarkSlateGrey :). Was kommt bei euch raus?

 

ITO und Janukke

ITO und Janukke

Schon häufiger hat die wunderbare Janukke Anleitungen veröffentlich, die perfekt auf die besonderen Garne von ITO zugeschnitten sind. In der vergangenen Woche hat sie ihr Tuch Greenlight vorgestellt, gestrickt aus ITO Kinu. Ich mag besonders seine Einfachheit, die die Struktur des Seidengarnes herausstellt.

Die reine Seide ist perfekt für Sommer und Übergangszeit. Oder für mich – unabhängig von der Außentemperatur werde ich immer häufiger von aufsteigender Hitze gequält (das Alter ist halt nix für Schwächlinge). Trotzdem fühle ich mich ohne Tuch um den Hals irgendwie nackt. Dafür ist Seide perfekt, die Wolltücher werden dann erst wieder bei Minusgraden ausgepackt.

Praktisch ist das Tuch auch, wenn ihr noch Kinu-Reste zuhause habt. Für die farbigen Streifen braucht ihr keine komplette Kone, ihr müsst also nur noch die Hauptfarbe ergänzen. Ob Reste oder nicht, ich helfe euch wie immer gerne bei der passenden Farbzusammenstellung!

ITO Kinu, 100 % Seide, 424 m / 50 gr, 9,90 €

 

 

Neues aus Dänemark

Neues aus Dänemark

In der Mitte der vergangenen Woche erreichte mich der neueste Händler-Newsletter (Nyhedsbref, was für ein schönes Wort) von Filcolana. Jedes Jahr im August veröffentlichen sie ihre neue Anleitungskollektion. In dieser Saison liegt der Schwerpunkt auf dem relativ neuen Pernilla-Garn. Ich durfte schon alle 18 Modelle sehen und bin total begeistert von der diesjährigen Kollektion. Bei knapp der Hälfte schrie mein Strickerherz: unbedingt nachstricken!

Veröffentlicht ist bisher aber nur eine Anleitung, die ist aber gleich ein Knüller. Filcolana konnte die bekannte Strickdesignerin Annette Danielsen gewinnen, eine Anleitung für eine Strickjacke zu designen. Das Model Todbjerg ist todschick und wird von oben nach unten in einem Stück gestrickt.

Es ist gestreift – jeweils 4 Farben plus eine Farbe für Bündchen und Blenden – und nutzt die fein abgestimmte Farbpalette der Pernilla ganz wunderbar.

 

Ich hatte gestern größten Spaß, euch Strickpakete zusammenzustellen. Einmal die Originalfarbe, aber auch je eine Variante in Grüntönen, Blau-Türkis und Rot. Meine Farbwahl für die Jacke steht fest und wird euch nicht wirklich überraschen 😉

Ihr braucht je nach Größe 9 bis 10 Knäuel, die komplette Jacke gibt es für weniger als 50 Euro!

 

 

Das Glück…

Das Glück…

… ist mir in dieser Woche mal wieder vielgestaltig begegnet.

Der Umgang mit Farben und Fasern in Gestalt von Wolle ist immer ein Glücksmoment für mich. Als Wollhändlerin habe ich einfach den schönsten Beruf der Welt. Aber auch in diesem Job gibt es Dinge, die man etwas weniger gern tut. Und am Dienstag musste ich mich endlich in die längst überfällige Inventur stürzen. Was jetzt nach ausgiebigem Wolle bekuscheln klingt, ist in Wirklichkeit eher dröger Excel-Exess. Zum Glück hatte ich nette Unterstützung, sonst hätte ich am Abend nicht alle Zahlen im Rechner gehabt. Und die Gewissheit, dass ich viel Wolle habe, seeehr vieeel Wolle!

Aber dabei begegnet man auch wieder Garnen, die man schon lange hat, gut kennt aber irgendwie immer nur am äußeren Augenwinkel wahrnimmt. Plötzlich stand ich mit einem beerenfarbenen Strang Glanzpunkt in meiner Hand und war völlig verliebt. Das Garn gibt es schon seit 3 Jahren, ich hatte es auch  schon verstrickt. Aber dann kommt immer Neues und Spannendes und zack – weg ist die Aufmerksamkeit. Also hab ich mir ganz bewusst diesen Strang ausgesucht, gewickelt und das Naiada-Tuch von Martina Behm angenadelt. Das kommt nämlich ganz wunderbar mit diesem Seidengarn.

Ebenfalls in dieser Woche habe ich endlich mal wieder ein paar Momente an meiner Strickmaschine gesessen. Nach über 3 Monaten habe ich erstmals wieder den Schlitten geschoben und mich gleich an Webmustern versucht. Da kann man mit der richtigen Farb- und Garnkombi herrliche Retro-Muster stricken, perfekt zu unserem kleinen privaten Vintage-Museum. Das Musterstück verspricht schon eine ganze Menge.

Und dann kam gestern noch ein kleines Paket mit 2 Gläsern Glück. Gewonnen beim DIY-Contest von Handmade Kultur. Ich darf jetzt leckere Marmeladenbrötchen essen und danach mit den wunderschönen Gläsern etwas basteln.

Heute war dann noch das unglaublich schöne Notizheft von Frau Maschenfein in meiner Post. Mein Herz als bekennendem Papier- und Notizbuchjunkie schlug gleich höher. Mit liebevollen Zeichnungen, praktischen Labeln gefällt es mir ganz wunderbar. Ich muss mich nur überwinden, auch etwas einzutragen, da hab ich immer ein wenig Hemmungen. Jedenfalls werde ich dafür noch einen Schwung für den Laden bestellen, das will ich euch nicht vorenthalten.

Jetzt starte ich in mein ganz persönliches Glücks-Wochenende, mit Marmeladenbrötchen, Strickereien und ein wenig Gartenarbeit. Ich werde liebe Freunde treffen, Neuigkeiten austauschen und leckeren Wein trinken – was will man mehr?