Einfache Tücher stricken

Einfache Tücher stricken

das ist ein sehr beliebtes Thema bei kühleren Temperaturen und Blick auf Weihnachten. Erstens kann Frau selber nie genug Tücher haben (ich habe das Zählen längst aufgegeben) und zweitens ist ein selbstgestricktes Tuch ein wunderbares Geschenk.

Diese Woche habe ich ein ganz simples Tuch in 2 Varianten für euch vorbereitet. Ganz ohne linke Maschen und absolut anfängertauglich. Die Grundvariante ist 70 x 180 cm groß, die Abwandlung als eher langgezogenens Dreieck 55 x 180 cm. Ich finde ja, dass bei so einfachen Strickmustern das Garn ein wenig Diva sein darf. Deshalb habe ich mich bei beiden Varianten für Mohairgarne entschieden. Variante 1 ist aus der luxuriosen Premia von Lamana gestrickt, jeweils mit 2 unterschiedlich farbigen Fäden. Damit kann man ganz tolle Effekte erzielen. Variante 2 ist aus Meisterstück von Atelier Zitron entstanden. Ein voluminöses Mohairgarn mit tollen Farbverläufen. Das 2. Tuch habe ich übrigens mit 8er Nadeln an 2 Abenden fertiggestellt – kein Hexenwerk.

Die größte Herausforderung ist es sowieso, bei diesem Novembergrau auch nur halbwegs ansprechende Fotos der Tücher zu machen.

Am Wochenende werde ich die Anleitung noch zu Papier bringen. Ab Mittwoch bekommt ihr dann die passenden Stricksets bei mir im Laden. Am nächsten Wochenende bin ich dann (mit den Tüchern und vielem mehr) auf dem stimmungsvollen Advent in den Gewölben in der Festung Mark. Deshalb bleibt mein Laden am Samstag den 2. Dezember auch ausnahmsweise geschlossen.

 

Wenn ich mich heute im Laden besucht, findet ihr mich beim meditativen Packen der Kork-Pinien-Stricksets, kommt doch einfach mal vorbei.

Ein warmes Geschenk – die kostenlose Strick-Anleitung für Handschuhe

Ein warmes Geschenk – die kostenlose Strick-Anleitung für Handschuhe

Am vergangenen Samstag herrschte auf meinem Blog das große Schweigen. Wie angekündigt habe ich das Wochenende auf der wunderbaren Blogst-Konferenz in Berlin verbracht und mich nur via Instagram gemeldet. Ich habe spannende Vorträge gehört, wunderbare Menschen kennengelernt, gelacht und getanzt. Beim nächsten Mal nehme ich auch die Aufforderung mit den Glitzerschuhen ernst 😉

Jedenfalls ist der Kopf wieder voll mit neuen Ideen, leider lag in dem liebevoll gefüllten Goodiebag zur Konferenz keine Tüte mit Extra-Zeit. Aber, die Inspiration wird wie immer ihren Weg finden.

Und da ihr mir die Woche Pause nicht nachtragt, habe ich heute ein Geschenk für euch. Nach den ersten klirrend kühlen Fahrten auf dem Fahrrad hab ich mir in der vorletzten Woche schnell ein paar Faust-Handschuhe gestrickt.

In einem meiner Lieblingsgarne, dass ich jetzt endlich auch für euch im Laden anbieten kann: die Gotlandsk Pelsuld von Filcolana. Zwar sind noch nicht alle Farben da, die Rohwolle ist so knapp, dass es wohl erst im März wieder Nachschub kommt. Durch das rauhe Garn sind die Handschuhe sehr strapazierfähig und dicht, perfekt für Radler. Wer es lieber etwas schmusiger um die Finger mag, greift alternativ zur Luv und Lee von Atelier Zitron.

Und (#winkmitdemzaunpfahl), noch ist genügend Zeit, das ein oder andere Paar als Weihnachtsgeschenk zu stricken – auch eure Freunde haben kalte Finger.

Deshalb, schnell hier die Anleitung herunterladen und loslegen.

Follow my blog with Bloglovin

Es klemmt

Es klemmt

Meistens fließen mir meine Blogbeiträge einfach aus den Fingerspitzen in die Tastatur. Klar, auch ich mache Redaktionspläne, oft stiehlt sich aber ein Thema aber vorwitzig aus der letzten Reihe in den Vordergrund. Plötzlich steht eine Überschrift da und ich schreibe nicht wie geplant über die Merino von Zitron sondern über mein Chaos im Strickkorb (letzte Woche).

Dann gibt es aber auch Tage wie heute, da will gar nichts so richtig auf den Bildschirm. Mein Kopf ist mit Vorbereitungen für das Adventsgeschäft beschäftigt. Ich habe mich entschieden, in diesem Jahr wieder auf dem Adventsmarkt der Festung Mark mitzuwirken. Und da auf Märkten oft auch fertige Produkte gefragt sind, lasse ich derzeit meine Strickmaschine glühen. Feine Merinoschals sind in der Produktion, dieses Wochenende will ich ein Design in Alpakagarn ausprobieren. Auch wenn das Farbmischen mir große Freude macht, die Arbeit an der Maschine kostet viel Zeit und Konzentration. Da bleibt kein Platz, um wie beim Handstricken die Gedanken spazieren zu schicken.

Um neue Inspirationen und vielleicht auch ein paar Tipps für mehr Struktur zu bekommen, fahre ich nächstes Wochenende nach Berlin. Dort findet die blogst-Konferenz statt, mit jeder Menge Vorträgen und Workshops, ich bin schon sooo gespannt. Aber wie ich meinen eigenwilligen Kopf kenne, der schiebt sicher auch nächste Woche wieder leise aber bestimmt ein Außenseiterthema in den Vordergrund 😉