Es klemmt

Meistens fließen mir meine Blogbeiträge einfach aus den Fingerspitzen in die Tastatur. Klar, auch ich mache Redaktionspläne, oft stiehlt sich aber ein Thema aber vorwitzig aus der letzten Reihe in den Vordergrund. Plötzlich steht eine Überschrift da und ich schreibe nicht wie geplant über die Merino von Zitron sondern über mein Chaos im Strickkorb (letzte Woche).

Dann gibt es aber auch Tage wie heute, da will gar nichts so richtig auf den Bildschirm. Mein Kopf ist mit Vorbereitungen für das Adventsgeschäft beschäftigt. Ich habe mich entschieden, in diesem Jahr wieder auf dem Adventsmarkt der Festung Mark mitzuwirken. Und da auf Märkten oft auch fertige Produkte gefragt sind, lasse ich derzeit meine Strickmaschine glühen. Feine Merinoschals sind in der Produktion, dieses Wochenende will ich ein Design in Alpakagarn ausprobieren. Auch wenn das Farbmischen mir große Freude macht, die Arbeit an der Maschine kostet viel Zeit und Konzentration. Da bleibt kein Platz, um wie beim Handstricken die Gedanken spazieren zu schicken.

Um neue Inspirationen und vielleicht auch ein paar Tipps für mehr Struktur zu bekommen, fahre ich nächstes Wochenende nach Berlin. Dort findet die blogst-Konferenz statt, mit jeder Menge Vorträgen und Workshops, ich bin schon sooo gespannt. Aber wie ich meinen eigenwilligen Kopf kenne, der schiebt sicher auch nächste Woche wieder leise aber bestimmt ein Außenseiterthema in den Vordergrund 😉