Da ich zwischen den Jahren immer stark in Büro und Laden eingespannt bin, habe ich mir seit einigen Jahren angewöhnt in der 2. Januarwoche eine Pause zu machen. Das hat den Vorteil, dass überall Nebensaison ist und die schönsten Ferienwohnungen für überschaubare Preise zu buchen sind. So haben  wir uns in diesem Jahr Sylt gegönnt. Das stand schon lange auf der Liste, genau wie Ella am Meer, die passende Ferienwohnung in Westerland.

So ratterten wir dann am Samstag mit dem Autozug übers Meer. Auf dem Damm noch in dichten Nebel gehüllt, empfing uns die Insel mit strahlendem Sonnenschein. Das Appartement war schnell gefunden und fast noch schöner als die Fotos versprachen. Koffer ausgeladen und schnell über den Deich – aaah, das Meer. Sofort verließen alle Stresshormone meinen Körper und ein breites Grinsen lag auf meinem Gesicht. Mich muss man eigentlich nur an einem Strand aussetzen, Wetter ist nahezu egal, und mir geht es gut.

 

Diesen Urlaub hatte ich neben reichlich Strickzeug mal wieder meine große Kamera eingepackt. Die schönen Fotos aus dem Laine-Magazin und von Instagram machten Lust auf „richtige“ Fotos. Im Alltag knipse ich gerne mit dem Handy, das geht schnell und lässt sich unkompliziert über die sozialen Medien streuen. Aber eine Spiegelreflex mit Festbrennweiten-Objektiven ist dann doch etwas anderes.

Und da uns das Wetter in den ersten 3 Tagen mit feinstem Sonnenschein verwöhnte (nur die Finger waren immer etwas klamm), konnte ich mich in Ruhe auf Motivsuche begeben. Und die Insel ist wirklich schön, ich bin ganz verliebt!

 

Gestrickt habe ich natürlich auch: der Hemsedal-Pullover für meine Frau ist endlich fertig geworden. Sie hat auch bibbernd am Strand von Hörnum die Jacke ausgezogen um für mich Modell zu stehen, das gibt Heldenpunkte!

 

Mein eigentliches Urlaubsprojekt war der Drachenfels von Melanie Berg, auch der ist fertig geworden und wartet nur noch auf ein Bad.

Das dritte Projekt ist eine Eigenkreation, momentan erst zur Hälfte fertig. Das war mein klassisches Autostrickzeug und wird später gezeigt.

Jetzt hat mich der Alltag wieder, ab morgen bin ich wieder frisch im Laden für euch da. Komme was Wolle 🙂