Mitte Dezember saß ich mit Undine im Laden und wir lasen uns gegenseitig unser Brigitte Jahreshoroskop vor. Bei mir war ganz viel von Jupiter, Uranus und Pluto zu lesen, von Herausforderungen, Veränderungen und Unerwartetem. Klang ziemlich anstrengend. Vorsichtshalber glaube ich ja nur an Horoskope, wenn sie positiv sind. Also hab ich meins schnell zugeklappt und unter Unsinn verbucht.

Und dann kam 2018. Das Jahr sprang wie ein kleines Teufelchen aus der Box und überschüttete mich mit Herausforderungen, Veränderungen und Unerwartetem. Lustigerweise fühlte sich das aber alles ziemlich gut an – jedenfalls bisher. Vieles davon ist noch nicht spruchreif, nur soviel: das wird ein spannendes Jahr.

Aber es gibt ja glücklicherweise mein privates Meditationsprogramm: Stricken bis die Entspannung kommt.

Gestern habe ich den Islandpullover für unseren Freund abgenadelt, er hängt gerade in Sichtweite und trocknet.

Zeitgleich laufen die Vorbereitung für den ersten Stricktreff bei IKEA. Dienstag nachmittag ist es endlich so weit, ich bin schon ziemlich aufgeregt. Hoffentlich kommt ihr zahlreich vorbei und unterstützt mich moralisch. Ich freu mich jedenfalls schon riesig, das wird bestimmt schön!

Und dann ist da ja noch das geheime Geheimprojekt. Da muss ich mich noch ganz schön gedulden bevor ich das zeige. Und wer mich kennt weiss – Geduld ist meine große Stärke ;).

Jetzt möchte ich aber mal wieder etwas für mich stricken. Und da gestern ein frischer Karton von Filcolana aus Dänemark kam, will ich mal wieder die Pernilla verstricken. Und da ich das 2farbige Patent immer noch nicht leid bin, fiel meine Wahl auf den schönen Jardin-Schal.

Aber in welcher Farbkombi? Also setze ich mich morgen erst einmal hin und mache Häufchen in unterschiedlichen Kombis. Könnt ihr gerne morgen nachmittag beim Stricktreff bewundern. Und vielleicht braucht die ein oder andere auch noch ein Ferienprojekt und adoptiert eines der Häufchen? Einen warmen Schal braucht Frau doch immer!