Das erste Glas schwerere Rotwein, den Kaminofen gereinigt und das Brennholz gestapelt, die erste dicke Erkältung – in der letzten Woche konnte man nicht mehr vorbeigucken – die Zeichen stehen auf Herbst.

Also werde ich wohl heute mit einem weinenden Auge mein Sommerschaufenster ausräumen. Es hat für mich immer noch ein kleines Stück meines wunderbaren Urlaubs konserviert. Und wenn ich es daran messe, wie viele von euch das darin ausgestellte Seashell-Tuch nachstricken, war ich wohl nicht ganz allein mit dem Gefühl.

Aber jetzt, Blick nach vorne. Der Regen hört auch wieder auf, goldener Herbst ist eine wunderschöne Zeit. Und ich bemerke bei mir ein verändertes Strickverhalten. Ich bringe Großprojekte zu Ende, so ist am letzten Wochenende gerade rechtzeitig mein V-Neck-Boxy fertig geworden. Der lag nach dem Urlaub ziemlich lange in der Ecke, die unendlichen rechten Maschen motivierten mich zwischenzeitlich nur mäßig. Aber die Vorfreude aufs Tragen war dann irgendwann stärker. Die Farbe ist (ein für mich ganz untypisches) rot, mit blauen Fasern. Das verwendete Garn ist die Hanf natur von Atelier Zitron und das Farbspiel  entsteht dadurch, dass die unterschiedlichen Fasern sich beim Färben unterschiedliche Pigmente „greifen“.

Ich verspreche euch ein schöneres Foto sobald das Licht besser wird, oder ihr kommt im Laden gucken. Meistens habe ich das gute Stück derzeit nämlich an.

Ebenfalls fertig ist mein Teststrick für Gretha Oceaan – der Rhinecowl. Ein wunderschönes Muster, ich hab ihn aus der Cumbria von FibreCo gestrickt. Passt perfekt zusammen und wärmt meinen kratzigen Erkältungshals!

Derzeit habe ich schon was richtig Dickes auf den Nadeln, das geht aber schon Richtung Winter und wird später gezeigt.

Und nächste Woche stelle ich euch ein neues Garn mit passender Anleitung vor. Perfekt für kleine Weihnachtsgeschenke, soviel verrate ich euch heute schon.

Heute abend kommt bei uns der erste Kürbis in den Ofen, das Holz in den Kamin und der Rotwein ins Glas, ich glaub der Herbst gefällt mir doch ganz gut!