Schottland die 2.

Vor 14 Tagen habe ich euch von meinen Vorbereitungen auf das Whiskeytasting erzählt. Inzwischen ist die Veranstaltung vorbei. Aber auch mir, seit vielen Jahren in der Welt der Wolle unterwegs, begegnet bei solchen Recherchen immer noch Neues und Begeisterndes.

So war es auch diesmal mit Sanquhar. Sanquhar ist ein kleiner Ort in den schottischen Lowlands und war über viele Jahre DAS Zentrum der schottischen Wollverarbeitung. Dort wurde lange Zeit viel Geld mit Handstrickerei verdient, ein lukratives Handwerk für in Gilden und Zünften organisierte Männer.

Und es entwickelten sich dort ganz eigene Muster, die bis heute weitergereicht und gepflegt werden. 2-farbige, meist in schwarz und weiß gestrickte grafische Muster werden hauptsächlich zu feinen Fingerhandschuhen verstrickt. Eine Wahnsinnsarbeit für Geduldige, zumal das Garn oft mit einer Nadelstärke von 1,5 mm verstrickt wird.

Aber die Muster sind wirklich ausgesprochen schön und wirken sehr modern. Mit etwas dickeren Garnen zu einem Loop verarbeitet – das will ich unbedingt probieren. Wer sich aber tatsächlich an die Handschuhe wagen will: Hier ist eine kostenlose Anleitung für euch.

Und wer sich weiter inspirieren lassen mag: bei Pinterest habe ich eine Pinwand mit Fotos zum Thema für euch zusammengestellt, schaut doch einfach mal durch.

Und für alle die tiefer in die Materie eintauchen wollen: hier ist eine Museumsseite mit Hintergründen. Und wer sich einfach nur ein Paar Handschuhe kaufen mag und dafür noch 120 Pfund in seiner Sparbüchse gefunden hat: hier findet ihr die Seite einer Initiative die die alten Muster bewahrt und daraus Strickstücke zum Verkauf fertigt.

Ach ja, der Whiskey hat übrigens auch ganz hervorragend geschmeckt 😉