Heute gibt es mal keine Anleitung, nur ein Versprechen. Für ein wunderbar warmes Tuch in Lieblingsfarben. Anfängertauglich, für entspanntes Stricken und Seelenwärme am Hals. Die Geschichte dazu:

Am Mittwoch nachmittag, als alle sich noch schüttelten ob der weltpolitischen Nachrichtenlage, kam Maria vom Retrodepot in meinen Laden. Wir plauderten, schoben Wolle hin und her und legten Farben zusammen. Maria wollte unter anderem ein Tuch stricken, groß und dick sollte es sein. Nicht nur so ein „Frühlings-Dekotuch“. Schnell landeten wir bei der Semilla grosso und bei pudrigen Farben. Jetzt fehlte nur noch die Anleitung, so einfach wie möglich. Und vertikale Farbstreifen sollte es haben. Also nahm ich mir eine Stricknadeln, die zusammengesammelten Farben und fing an zu stricken. Einfach nur zu Entspannung. Und schaffte es in diesen nahezu meditativen Zustand – die Hände bewegen sich, über das Muster muss ich nicht nachdenken, Farbwechsel werden intuitiv gesetzt, der Kopf macht was er will.

36 Stunden später (gut, ich habe zwischendurch gegessen, geschlafen, Kurse gegeben und Geld verdient) hebe ich die letzten Fäden vernäht und das Stück um den Hals gewickelt. Da ist es immer noch, hat mich schon durch einen ultrastressigen Vormittag gebracht. Es tut gut!

Die Anleitung zu schreiben war in diesem Zeitfenster nicht mehr möglich, das hole ich am Wochenende nach. Und stelle sie kostenlos in meinen ravelry-account. Für alle die auch Seelen-Trost brauchen. Versprochen!

Nachtrag vom 13.11.:

Die Anleitung ist jetzt online. Hier könnt ihr sie herunterladen.