Stricken ist für mich immer ein Akt der Erholung, aber wie stricke ich einen Urlaub? Die Sehnsucht nach dem Meer wird gerade mal wieder übermächtig, im Sommer hatten wir uns ja für die Berge entschieden. Draußen ist es grau und kalt und selbst bei intensivster Recherche ist in meinem Kalender keine Zeitlücke aufgetaucht um für ein paar Tage ans Meer auszubüxen.

Da ich aber so wundervolle handgesponnene Stränge hatte, hab ich mir kurzerhand einen Pullunder in Meerfarben gestrickt. Der ist seit dem Wochenende fertig, fast ununterbrochen getragen und ich fühle mich tatsächlich ein klein wenig erholter.

Für das Foto hab ich ihn auf den Strandmöbeln meines Bürokollegen „Purista“ arrangiert, mehr Meer geht nicht!